Watercolor: Noch mehr Osterhasen malen

Frohe Ostern!

Und wieder ein perfekter Tag, um Hasen zu zeichnen!

Mag es draußen noch so feburargrau und eisig sein, heute gibt’s wieder eine einfache Schritt-Anleitung für einen kolorierten Osterhasen mit Aquarellfarben. Also, Cafe Latte machen oder heißen Kakao kochen und die Malfarben auspacken, wir legen gleich los! 😉

Apropos, ich wurde letztens gefragt, warum ich Watercolor mit „o“ schreibe. Das ist die amerikanische Variante, während die Briten Watercolour mit „ou“ bevorzugen. Beides ist  also korrekt. 🙂

Vorzeichnen erlaubt

Schritt 1:

Wer mag, mit Bleistift eine Vorzeichnung zum „Anhalten“ machen und dann mit Fineliner den Hasen fertigstricheln. Ich habe euch hier ein Video reingestellt, damit ihr seht, wie meiner entstanden ist. (Da ich das Video aber erst nach dem Kolorieren erstellt habe, sieht er ein kleines bisschen anders aus als am Schluss, das sage ich euch jetzt, weil ich weiß, was für Adleraugen ihr habt! 🙂

Schritt 2:

In diesem Fall habe ich die Bleistiftlinien wegradiert. Man kann sie natürlich auch stehenlassen, was manchmal recht charmant aussieht. Sobald Aquarellfarbe darüberfließt und trocknet, kann man allerdings nichts mehr wegradieren. Konserviert über die Jahrhunderte sozusagen 🙂

IMG_1726

Schritt 3:

Am liebsten fange ich mit dem Kolorieren bei den Hasenlöffelchen an. Vielleicht, weil sie so putzig sind, wer weiß? Ich mische verschiedene Blautöne mit Schwarz, benetze ein Ohr mit Wasser und lasse die Farbe sanft einfließen. Wichtig: immer genug weiße Stellen lassen, davon lebt jede Kolorierung.

IMG_1733

Schritt 4:

Wenn versehentlich zuviel Farbe aus dem Pinsel gelaufen ist, schnell mit einem Kleenex oder Maltüchlein wegtupfen. Deshalb immer vor dem Malbeginn ein paar Tücher bereitlegen.

IMG_1736

Schritt 5:

Die Hasenstirn wird ebenfalls ganz zart mit Blau betupft….

IMG_1734

Schritt 6:

Dann entlang der Außenlinie des Hasen ein wenig Wasser verteilen und die Farbe einlaufen lassen.

IMG_1735

Schritt 7:

Das Hasennäschen bekommt einen leichten rosa Schimmer aufgesetzt. Süß sehen hier auch Orange oder Gelb aus. Probiert einfach aus, was ihr am besten findet!

IMG_1739

Schritt 8:

Das Hasengesicht wird auch mit ganz, ganz wenig kadmiumrot gemalt, sodass nur sanft rosa aussieht. Beim Pinsel nehmt ihr am besten Marderhaar, aber auch Synthetikhaar funktioniert gut und ist viel preiswerter. Hauptsache, es lässt sich damit eine feine Spitze formen. Gelingt das nach einiger Zeit nicht mehr, dann entsorgt den Pinsel am besten, den er würde nur mehr Ärger machen.

IMG_1740

Schritt 9:

Jetzt bekommt der Eierkorb ebenfalls einen rosa Schimmer. Die Karos mit dem Fineliner macht ihr einfach nachdem die Farbe getrocknet ist.

IMG_1741

Schritt 10:

Die Eier im Osterkorb habe ich ebenfalls erst nach dem Trocknen der Aquarellfarbe eingezeichnet.

IMG_1807

Zum Schluss noch mit dem wasserfesten Fineliner „Easter greetings“ drunter lettern. Fertig ist der freundliche Meister Lampe! Und wenn dir die Zeichnung nicht gleich beim ersten Mal perfekt gelingt, denk dran, dass es mehr ums Tun als um das fertige Ergebnis geht, der Flow ist wichtig!

Wisst ihr übrigens, dass die weiße Unterseite des Hasenschwänzchens Lampe genannt wird? Warum? Weil das Weiß so weit leuchtet, dass man den Hasen damit schon von weitem beim Davonhoppeln erkennen kann – als würde er eine Lampe hinter sich herziehen.

Und hier habe ich noch einen Osterhasen in Watercolor-Technik für dich!

Aber jetzt viel Spaß beim Osterhasen malen und: stay creative wherever you are! 

🙂