Muschel mit Aquarell malen

Du siehst das fertige Aquarell einer Muschel von Dodo Kresse für Creative Club Das Aquarell der Muschel, erklärt in fünf einfachen Schritten

Muschel als dankbares Motiv für Aquarell-Illustrationen

Der Sommer sagt sich mit Temperaturen von über 30 Grad an! Was liegt also näher, als eine Illustration zu beginnen, die unsere Sehnsucht nach einem erfrischenden Bad im Meer befriedigt? Wie du diese Muschel mit Aquarell-Farben malst, erkläre ich dir in dieser einfachen Schritt-Anleitung, die du gerne als Vorlage verwenden kannst. Aber vorher noch ganz kurz ein paar Wissens-Happen für dich. 😉

Kopflose Muschel

Weißt du, wie lange Muscheln leben? Zwischen 1 und 500 (!) Jahren. Der Kopf der Muscheln ist ganz zurückgebildet, weil sie seit Urzeiten im Sand wühlen – dazu braucht man keinen Kopf! Aber dennoch haben manche freischwimmende Muscheln sogenannte Punktaugen ausgebildet. Die sind als winzige, schwarze Tupfen zu sehen, um die Umgebung zu erkunden. die größten noch lebenden Muscheln bringen bis zu 400 (!) kg auf die Waage. Genug Biologie gelernt für heute, lass uns anfangen:

Du brauchst:

  • Aquarellfarben
  • Aquarellpapier
  • Rubbelkrepp
  • Pinsel
  • Fineliner
  • Gute Laune! 🙂

Schritt 1: Rubbelkrepp für weiße Stellen

Um die Muschel mit Aquarell malen zu können, musst du zuerst ein paar Vorbereitungen treffen. Nach der Vorzeichnung mit einem Bleistift der Härte HB trägst du den Rubbelkrepp oder Maskierfluid auf die Stellen auf, die weiß bleiben sollen. Das kannst du entweder gleich mit der Spitze der Flasche tun (so wie ich) oder mit einer Stecknadel oder einem Pinsel. Diesen musst du aber gleich auswaschen, denn der Rubbelkrepp trocknet sehr schnell. Wenn du einen Pinsel nehmen willst, so entscheide dich für den hässlichsten, den du besitzt. Denn die Pinselhaare leiden sehr unter dem Rubbelkrepp. 😉

Du siehst das Auftragen des Rubbelkrepp auf die Vorzeichnung der Muschel
Rubbelkrepp immer gut trocknen lassen!

Schritt 2: Aquarellfarben lasierend auftragen

Sobald der Rubbelkrepp halbwegs trocken ist, kannst du mit den ersten Lasurschichten beginnen. Lasur bedeutet immer, dass der Hintergrund noch durchschimmert, im Gegensatz zu deckenden Farben (etwa Acrylfarben). Die unteren Farben sollten immer etwa dunkler sein, weil dort der Schatten fällt. Ich habe folgende Farben verwendet:

  • Indischgelb
  • Chinacridongoldton
  • Kadmiumgelb
  • Umbra gebrannt
  • Krappbraun
  • Vandyckbraun
  • Graphitgrau
  • Zinnoberrot
Um die Muschel  mit Aquarell malen zu können, wird mit Lasuren gearbeitet. Du siehst wie dodo die Aquarellfarbe Umbra gebrannt auf die trockene Lasue des Chinacridon golden aufträgt
Mit Umbra gebrannt lasierend auftragen

Schritt 3: Zinnoberrote Akzente auf der Muschel-Oberfläche

Nun bekommt die Muschel Punkte in Zinnoberrot. Achte darauf, dass die Punkte möglichst unregelmäßig ausfallen. Danach folgen noch ein paar illustrative Strichelungen, wie du auf dem Bild sehen kannst.

Du siehst wie Dodo Zinnoberot in einzelnen Tupfen aufträgt
Zinnoberrot für die Tupfen

Schritt 4: Die Magie des Rubbelkrepp

Erst wenn alle Lasurschichten der Aquarell-Farbe vollkommen trocken sind, kann der Rubbelkrepp weggerubbelt werden. Achte darauf, dass alles trocken ist, denn sonst verschmierst du dein wunderschönes Aquarell-Bild. Schon während des Wegrubbelns freue ich mich jedesmal, wenn das helle Weiß plötzlich zum Vorschein kommt! Wenn dein Aquarell besonders heikel ist, dann verwende zum Weglösen des Rubbelkrepp lieber eine Nadel anstelle der Finger, denn allzu leicht könnte sich die Farbe oder der Bleistift-Strich doch noch verschmieren. 😉

Du siehst den weggerubbelten Rubbelkrepp. Nun ist es Zeit die Muschel mit Aquarell zu malen.
Prächtig leuchtet das Weiß des Aquarellpapiers!

Schritt 5: Zeit für letzte Verfeinerung

Die Muschel sieht nun schon ganz manierlich aus. Nun bekommt deine Aquarell-Illustration noch den letzten Schliff durch feine Details. Etwa kleine Schattierungen und Korrekturen kannst du jetzt malen. Den Hintergrund lasierst du großzügig mit einer Mischung aus Graphitgrau und Vandyckbraun.

Hier siehst du, wie dodo die letzten Korrekturen mit der Aquarell-Farbe Siena gebrannt zu malen beginnt.
Detaillierte Schattierungen malen wir mit einem Pinsel der Stärke 0

Die fertige Aquarell-Illustration:

Schlussendlich habe ich noch die Outlines mit einem wasserfesten (!) Tuschestift nachgezogen und mit Punktierungen ein wenig Dreidimensionalität ins Bild gebracht. Den Hintergrund lasierte ich mit Graphitgrau, ein wenig Ultramarinblau und Vandyckbraun.

Du siehst das fertige Aquarell einer Muschel, gemalt von Dodo Kresse für Creative Club.
Das Aquarell der Muschel, erklärt in fünf einfachen Schritten

Kreativ-Tipp: Du kannst am besten feststellen, ob die Aquarellfarbe wirklich trocken ist, wenn du die Handfläche darauf legst: Fühlt sich der Untergrund kühl an, ist die Farbe noch feucht.

Viel Freude beim Malen!

Deine Dodo

Du siehst einen PinterestPin dieser Aquarell Illustration einer Muschel von Dodo Kresse für Creative Club Dodo
Hier der Pinterest Pin – Wenn du ihn weiterpinnen würdest, wäre ich dir sehr dankbar! 🙂 HAPPY PINNING! 🙂

%d Bloggern gefällt das: