Aquarell: Abstraktes locker aus dem Nichts erschaffen!

Hier siehst du ein fertiges abstraktes Aquarell von Dodo Kresse in gelb rosa und blau Lass dich leiten durch deine Intuition

Alles beginnt mit wundervollen Formen und Farben

Aquarell und Abstraktes passen prima zueinander. Viel besser als es auf den ersten Augenblick scheint. Denn die Eigenwilligkeit der verfließenden Aquarellfarbe zeigt bereits in diese Richtung. Um die eigene kreative Innenwelt weiter zu entwickeln, eignen sich abstrakte Aquarelle super. Du kannst dich dabei prima entspannen, denn du musst nicht fürchten, dass die Perspektive nicht klappt oder die Proportionen falsch liegen oder das Bild unrealistisch aussieht. Du musst bloß anfangen – Farben auspacken, Papier bereitlegen und los geht’s! Vergiss  nicht, dich vorher etwas auszuschütteln, deinen Knochen und Muskeln etwas vibrierende Bewegung zu verschaffen, damit du dich nicht verkrampfst. Am besten geht das zu deinem Lieblingssong! 😉

Hier siehst du den Beginn einer Abstraktion eines Aquarell Bildes von Dodo Kresse, zwei blaue und ein gelber Kreis
Sich selbst entdecken – lass dich finden durch das abstrakte Aquarell

Zauber des abstrakten Malens

Und plötzlich erweckst du sie zum Leben, die geometrischen Formen, die Kreise und Ellipsen, die Laberln und Zwetschgoide. Du wirst gar nicht aufhören können, wenn du einmal damit anfängst. Zumindest ist es mir so ergangen. Beginne damit eine Form mit Wasser zu benetzen, es soll kein wirklicher Kreis sein, eher etwas Rundliches. Und dann lass die Farbe locker einfließen, so wie es dir gefällt. Spiele mit den Farben.

Hier siehst du ein abstraktes Muster auf dem Aquarell abstrakt von Dodo
Wundersame Reise der Pinselspitze in Gold

Aus den fließenden Farben entstehen die wunderlichsten Musterungen, feine lichte Verästelungen, wie sie draußen in der Natur vorkommen, im meeresumspülten Stein, in der wettergegerbten Ahornrinde. Lass dich führen von den abstrakten Formen, den Linien und Mustern, wie sie – wie von selbst – vor dir auf dem Blatt entstehen.

In die schöpferische Spirale gleiten

Hier siehst du eine gelbe Ellipse und eine rosa und eine blaue. Die abstrakten Formen liegen übereinander und erzeugen so den Zauber des abstrakten Aquarells
Der zarte Schimmer der pastellfarbigen Layer bezaubert durch seine Einfachheit – als würden die Kreise und Ellipsen schweben.

Am besten du konzentrierst dich ganz auf die Musik, dann gleitet der Pinsel wie von selbst. Lass dich zu nichts zwingen. Hier gibt es weder richtig noch falsch. Außer dass die Proportionen ein angenehmes Gefühl erzeugen sollten, aber das werden sie automatisch, wenn du dich dabei entspannst und du der Harmonie der verschiedenen Formen folgst.

Alles darf, nichts muss sein

Was für eine freundliche Maxime, nicht wahr? Ob nass in nass oder das Mustermalen nach dem Trockenprozess, alles erzeugt verschiedene Wirkungen und erweitert ihren Wirkradius. Da fächert sie sich direkt vor dir auf, die schöpferische Spiral und lädt dich, dich ganz und gar auf sei einzulassen. Wie sanft die Farbe fließt, wie wundersam sie auftrocknet. Variiere deine Kompositionen. Wenn dir was nicht gefällt, male eine Ersatzform auf einem weiteren Bogen Aquarellpapier, schneide sie aus und klebe sie einfach über die „misslungene“ Partie. Denn bei diesem Projekt ist wirklich alles erlaubt.

Viel Spaß beim Ausprobieren, beim Entdecken und durch die Farbwelten turnen!

Stay creative wherever you are!

Deine Dodo

%d Bloggern gefällt das: