Aquarell Katze: Auf dem Grunde deiner grünen Augen…

Hier siehst du das Bild Katzensicht, ein Aquarell auf Papier, 30 x 40 cm. Es wurde von Dodo Kresse für Creative Club gemalt. Katzensicht, Aquarell auf Papier, 30 x 40 cm, Dodo Kresse für Creative Club

seh ich die Ewigkeit…

Wer schon einmal in ein Katzenauge geblickt hat, weiß was damit gemeint ist. Es bietet sich direkt an, Katzen in Aquarell zu malen, da diese Technik genauso vielschichtig und tiefgründig wie ein Katzenauge ist.

Heute malen wir unser spezielles Aquarell mit Katze in meiner Lieblingsfarbe Indigo. Es geht relativ schnell und ist ziemlich einfach. Du brauchst bloß Aquarellfarben, Aquarellblock, Pinsel, Fineliner , Bleistift, Radierer und ein kleines bisschen Muße. Fangen wir an?

Schritt 1: Aquarell Katze – Vorzeichnen entspannt

Wenn es keine Buchtaben zu lettern gibt, nehmt besser ein raueres Aquarellpapier der Stärke 150 bis 300 gramm. Die Farbe verfließt darauf schöner. Zuerst zeichnet den Kater mit einem Druckbleistift der Härte HB vor. Ihr könnte diese Vorzeichnung ausdrucken und am Fenster durchpausen. Oder ihr seid tapfer und zeichnet ihn ab. 😉 Alles ist erlaubt! 😉

Hier ist die Vorzeichnung in Bleistift zu sehen.
Keine Angst vorm Abpausen. Mit der Zeit schaffst du es auch ganz alleine – alles eine Frage der Übung.

Schritt 2: Outlines für die Aquarell Katze

Ich habe die Katze mit schwarzem Fineliner nachgezogen. Wichtig ist, dass der Stift wasserfest ist. Es ist aber keineswegs nötig, die Outlines zu machen, auch ohne sieht das Ergebnis schön aus. Für das Glanzlicht auf der Pupille habe ich ein bisschen blauen  Rubbelkrepp aufgetupft. Dort wird keine Farbe hingelangen.

Die Außenlinie der Katze wird in schwarzem Mikro-Fineliner gezeichnet
Rubbelkrepp ist einfach ein bisschen Sicherheit mehr. Ihr könnt aber auch drauf verzichten und einfach aufpasssen. 🙂

Schritt 3: Katzenfell mit Indigo Aquarell malen

Für dieses Katzen-Aquarell habe ich wieder meinen Liebling Indigo verwendet. Warum ich diese Farbe so mag? Ich finde, sie ist einfach universell einsetzbar und wirkt als einzelne Farbe immer elegant und ausdrucksstark. Natürlich ist der Kater in Ultramarinblau oder Paynesgrau genauso hübsch. Du benetzt den ganzen Kater, außer dem Auge, mit Wasser. Verwende so viel, dass die Farbpigmente gut verrinnen können. Danach setzt du den mit Indigo-Farbe gefüllten Pinsel an der Außenlinie an und lässt die Farbe einfließen. Alleine beim Zusehen, wie die Farbe in winzig kleine Verästelungen verrinnt, kommst du schon in einen samtigen Flow-Zustand. Stimmt’s?

Die Katze bekommt ihr Aquarell. Endlich darf die Indigo-Farbe auf das Papier fließen. Hier siehst du die schöne Farbe auf dem Katzenfell
Wo du beginnst, die Farbe einfließen zu lassen, ist ganz egal, aber achte darauf, dass das Papier feucht bleibt.

Schritt 4: Augenblicklich lebendig

Wenn du Olivgrün mit Neapelgelb mischt, erhältst du ein prima Katzenaugen-Grün! Trage es erst auf, wenn das Indigo getrocknet ist, sonst fließt das dunkle Blau ins Auge des Katers und das ist nur mehr schwer reparabel.

Die Iris der Katze male ich in olivgrüner Aquarellfarbe
Das Auge muss nicht grün sein, es darf auch blau, braun, orange oder pink sein – experimentieren erlaubt und willkommen!

Schritt 5: Glanzlicht auftragen

Wenn alles wirklich gut trocken ist, kannst du den Rubbelkrepp wegrubbeln und die Pupille mit dem schwarzen wasserfesten Fineliner einzeichnen. Dabei lässt du das weiße Glanzlicht in Form einer Sichel einfach frei. Danach ziehst du noch einen halbmondförmigen Strich über das halbe Auge. Aber laß das Augenweiß weiß. Somit wird das Katzenauge plastischer.

Der Schatten auf dem Auge passt immer am besten mit einem Hauch der Farbe, in dem auch die Iris gemalt ist.
Lass dir Zeit beim Malen des Auges, es ist fast der wichtigste Teil des Katers bzw. jeder gemalten Figur. Erst der Blick gibt dem Bild Atmosphäre.
Hier siehst du die Indigo Aquarellfarbe besonders schön verfließen, als wären es galaktische Kreis-Nebel, die sanft verlaufen. Passend zu dem Thema Aquarell Katze.
Nicht umsonst heißt es, dass die Augen Fenster zur Seele seien. Das ist auch bei Katzen so. Oder sagen wir: erst recht! 😉

Schritt 6: Grüne Ranken in Aquarell

Wenn der Kater fertig gemalt ist, wird es Zeit für die grüne Ranke, die vom oberen Teil des Blattes herunterwächst. Ich verwende dafür wieder Olivgrün, Neapelgelb und dunkles Grün. Wenn du dich sicher fühlst, brauchst du dafür keine Vorzeichnung. Die Beeren habe ich mit Krapplack rosa und Chinachridon purpur angelegt.

Für die Blattranke brauchst du keine Vorzeichnung. Sei mutig!
Jetzt sehen wir schon, wie gespannt das Kätzchen ist.
Olivegrün und Neapelgelb und etwas Dunkelgrün für die Schattenpartien der Blätter
Übe die Blätter zuerst auf einem Probe-Papier, bevor du dich dranwagst.
Lass deiner Phantasie freien Lauf. Die Beeren können alle Farben haben, von sanftem Rosa bis grellem Orange. Achte darauf, dass sie gut zum Katzenmotiv passen.
Für die Beeren malst du zuerst ganz kleine unregelmäßig Punkte in hellstem  Krapplack Rosa und lässt in die noch feuchte Stelle etwas Chinachridon purpur dazufließen.

Ein cooles Geschenk!

Wenn du magst, kannst du das Bild „Aquarell Katze“ schlußendlich noch einrahmen. Ein prima Geschenk für einen Geburtstag, will ich meinen! Zur Anregung für ein eigenes Katzen Aquarell könntest du bei Sabine Vicinus von Seraphin-Art vorbeischauen. Dort gibt es schöne Katzen in allen Variantion, ob in Aquarell oder Acryl oder als Ölmalerei.

Hier siehst du den Indigo Kater in Aquarelltechnik fertig gerahmt in einem Rahmen von Ikea. Die Aquarell Katze fühlt sich in vielen Rahmen wohl, von weiß über Gold bis Silber.
In nicht mal einer Stunde gelingt dir dieses hübsche Bild. Happy painting!

Aber jetzt viel Spaß beim Aquarell malen und:

Stay creative wherever you are!

%d Bloggern gefällt das: