Dekorativ: Elegante Osterkarten DIY!

Straßsteine, Glastupfen und Bänder veredeln deine DIY-Osterkarten!

Osterhasengrüße auf Bütten und Himalaya-Papier

Poppige Osterkarten gibt es genug. Wir wandeln auf zarteren Pfaden und finden in edlem Büttenpapier einen genialen Partner für unsere federleichten Ostergrüße an Freunde und Bekannte.

Manchmal ist weniger mehr…

Creativeclub Osterkarte9
Straßsteine, Glastupfen und Bänder veredeln deine DIY-Osterkarten!

Dann muss es aber von allererster Qualität sein, etwa ein Bütten-Aquarell-Papier. In einer Größe von 10 mal 10 cm ist das handgeschöpfte Luxuswesen leicht zu bearbeiten. Lass diesem Papier seine natürliche Anmut, die lieblich gewellten Ränder, die zarten Fransen am Rand, die an den Flaum von jungen Vogelfedern erinnern. Je mehr Weißraum du hier belässt – man müsste fast „Elfenbein-Raum“ sagen, desto besser. Du kannst die Kärtchen mit Aquarellfarben in österliche Farben tauchen, etwa in zartes Maigrün oder helles Kükengeln, auch Gouache-Farben halten prima und natürlich die robuste Acrylfarbe. Das Papier lässt sich sogar durch den Ink-jet-Drucker jagen und liefert immer noch brauchbare Ergebnisse, hier verwende ich eines von Silberburg. Ich hoffe, es gibt sie noch, meines ist schon über zehn Jahre alt.

Creativeclub Osterkarte10
Elegante Kombinationen austüfteln…

Creativeclub Osterkarte8

Ich habe mich dezent zurückgehalten und mich in der Kunst des Weglassens geübt – zarte, kleine Buchstaben, mit Feder und Filzschreiber sachte gezogen, vermitteln das Gefühl von Wärme, Nostalgie und Leichtigkeit. Als Akzent dienen kleine Glastropfen mit UHU-Glaskleber angebracht, kleine Stücke von Geschenkbändern, alte Strass-Nadeln und gedruckte Osterhasen. Diese wurden übrigens auf Kahari auf einem ganz gewöhnlichen Ink-jet-Drucker gedruckt. Kahari ist ein Papier aus der Himalaya-Gegend, das mit Pflanzen gefärbt wurde. Es ist säurefrei mit Büttenfrei. Der creme-nougat-farbene Ton wird durch die Macheto-Pflanze erzielt, auch dieses Papier habe ich schon
ewig in meinem Fundus.

 

 

 

 

Das pinkfarbene Geschenkband
vom letzten Weihnachtsgeschenk kommt
jetzt zu Ostern wieder zu neuen Ehren.

 

Tipp: Heb‘ die Reste von schönen Bändern in einer Schachtel auf. Desgleichen hübsche Knöpfe, kleine Äste und Strass-Steinchen. Solche Schatzkisten sind ein hervorragender Fundus für einen Nachmittag „Osterkarten-Basteln“!

Creativeclub Osterkarte13
Den Straßstein mit einer Klebepistole ankleben

 

Glitzernder Strass steht in aufregendem Konstrast zu mattem Bütten.

Die auf Kahari gedrucktenHasenmotive nicht mit der Schere schneiden.
So behalten sie ihre lässig
luxuriöse Atmosphäre.

Ein schlichter Glastropfen veredelt sanftes Papier und entführt zum Träumen.
Der aquamarinblaue Stein erinnert an Urlaube entlang der wasserblauen italienischen Küsten:

Creativeclub Osterkarte2
Da man den Kleber durchsieht, ein winziges Stück doppelseitiges Klebeband benutzen, oder fertige „Klebepunkte“.

 

 

Bunte Bänder rufen den Frühling zu dir:

Blaue Satinbänder sind auch etwas für große Mädchen:

 

Creativeclub-Osterkarte13.jpg

Die Hasen kommen im Gänsemarsch aus dem Ink-jet-Drucker. Wenn du zum ersten Mal solche Papiere mit deinem Drucker bedruckst, achte besonders auf eine gerade, mittige Zufuhr des Papiers, die ausgefransten Ränder können sich sonst leicht in den Druckerwalzen verfangen.

 

Mit diesen Papieren gelingen die gedruckten Osterkarten sehr gut:

 

 

Creativeclub Osterkarte14

Je kontrastreicher die kombinierten Materialien, desto spannender das Ergebnis.

Die fertigen Kärtchen können dann entweder gelocht und mit einer Schnur an einem Ostergeschenk befestigt werden oder du steckst sie in ein kleines Kuvert und legst sie in das Osterkörbchen!

In jedem Fall werden sich Freunde und Familie über die DIY-Osterkarten freuen!

 

 

Aber jetzt wünsche ich dir fröhliches Gestalten und:
stay creative, wo immer du bist!

NICE
WEEKEND!