Poesie der Skizze

Ich liebe das Flüchtige der Skizze. Den Zufall, der einen Ausdruck hervorbringt, der mir Sekunden zuvor noch völlig unbekannt war. Das Beiläufige, das sich so elegant in den Tag legt. Ob mit Bleistift, Fineliner oder Feder, eine rasche Skizze ist immer eindringlich und unbestechlich wie Eliot Ness. Erinnert ihr Euch an den Typen aus der Serie „The Untouchables“? Es gab auch einen Film, vor 30 Jahren oder so. Mit Kevin Costner! Ach, schmacht! Ach hach! Er spielte den amerikanischen Finanzbeamten und Prohibitionsagenten Eliot Ness. Selbiger hat als Leiter der legendären Gruppe mit dem Spitznamen „Die Unbestechlichen“ Al Capones Alkoholhandel zum Erliegen gebracht, mit Waffengewalt, seinem Pokerface und dem herrlichen 30er-Jahre-Sakko. Zum Niederknien. Schweife ich ab? 🙂 Egal, ich liebe sie einfach, die Skizze,  mit oder ohne Eliot Ness! 🙂

Schönen Sonntag Abend und: stay creative!

Dodo

und hier noch ein kleiner Ausschnitt aus „The Untouchables“: