Acrylmalerei: Visionsraum an Astronauten versteigert

Du siehst die Preisverleihung für mein Acrylbild Visionsraum Austronaut Franz Viehböck, Prof. Josef Scheff und Dodo Kresse

Acrylmalerei und Mixed-Media

Ich liebe Mixed-Media! Diese Acrylmalerei entstand durch eine beherzte Übermalung des Portraits einer hawaianischen Prinzessin, man sieht noch die Blümchen durchschimmern. Als erstes habe ich mit viel, viel Farbe und Spachteln übermalt. Danach wurde die Lemniskate (liegende Acht) darübergemalt, mit Schablone die Lettern aufgetragen und schlussendlich die passenden Schlagworte senkrecht mit Schablone und einem weißen Edding platziert. Das fertige Bild erhielt noch ein paar aplizierte Seidenpapierdreiecke, befestigt mit Acrylbinder. (Ich hoffe mal, das hat gehalten! 😉

Was ist eine Lemniskate?

Und wer heute beim Schlafengehen schlauer ins Bett gehen will, als er aufgestanden ist: Der Begriff Lemniskate stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Schleife.

Zum Erste, zum Zweiten und zum….

Anscheinend hat das Bild nicht nur mir gefallen. Denn der einzige Österreicher, der bislang im All war – genauer gesagt 9 Tage auf der Raumstation MIR, Mag. Franz Viehböck ersteigerte für die Firma Berndorf AG, wo er seit 2008 Vorstandsmitglied ist, meine Acrylmalerei „Visionsraum – Experimentierraum“.  Die Versteigerung fand anlässlich der Buchpräsentation des interessanten Wirtschaftsbuchs „Das Lila Managament Prinzip“ von Dr. Heinz Peter Wallner, dem besten Ehemann von allen, statt. Danke nochmals für die Möglichkeit.

%d Bloggern gefällt das: