Bambi: Boah! Voll die niedliche Weihnachtskarte!

Du siehst das Coverbild für die Weihnachtskarte Bambi In wenigen Augenblicken ist diese individuelle Weihnachtskarte mit Aquarellfarben gemalt

Wie du dieses herzige Kerlchen auf eine Aquarell-Postkarte malst


Natürlich, wir Bloggerinnen wollen alle, dass unsere Artikel bei Google gut gefunden werden. Aber lohnt es sich wirklich, Überschriften und Zwischentitel immer auf die Suchmaschinen zu optimieren? SEO gut und schön, aber sind nicht lustige Titel und geschmeidige Texte viel erbaulicher als öde Wortwiederholungen und fade Überschriften? Wo wird die künstliche Intelligenz mein „Herziges Kerlchen“ hinverorten?

„Ich schreibe für dich, nicht für Google.“

Wer wird unser Bambi finden?

Bei meiner heutigen Weihnachtskarte will ich SEO beim Text-Schreiben mal ein bisschen vernachlässigen und mich lieber etwas unbeeinflusster an dich, liebe Leserin und lieber Leser wenden. Und HILFE, jetzt kommt im ersten Absatz meine Fokus-Keyphrase nicht vor! Oh me-e-ein Gott! Das Universum stürzt ein! Keiner wird meinen Bambi-Blogpost finden! Er wird jämmerlich und ungelesen in den Tiefen des Informationskomposts verrotten. Oder doch nicht? Wir werden sehen. Googles KI wird immer intelligenter, ich vertraue also fürderhin auf dessen Cleverness.

Locker vorzeichnen mit Blei und Fineliner

Aber nun zurück zum Haupthema, der Weihnachtskarte. 😉 Ich habe ein paar Aquarell-Postkarten (gibts von Hahnemühle) gekauft und produziere nun einige Karten mit Weihnachts-Motiven. Auch wenn es sich um richtig gutes Aquarellpapier handelt, solltest du es dennoch nicht im Wasser ertränken. Es ist recht dünn und würde sich eventuell wellen und nicht mehr hübsch aussehen. Unsere kleine Illustration ist perfekt, weil sie mit sehr wenig Wasser auskommt. Probiere vorher auf einem normalen Zeichenpapier ein paar Skizzen aus. Rehe haben charakteristische Ohren, beinahe dreieckig. Und eine Schnauze, die sich ebenfalls sehr deutlich von einem Pferd oder Hund unterscheidet. Nach ein paar Skizzen mit dem Bleistift bekommst du ein sicheres Gefühl für die Form und kannst die Skizze mit einem Tusche-Fineliner auf die Aquarell-Postkarte übertragen.

Unbedingt einen wasserfesten Tusche-Fineliner verwenden, sonst verrinnt das Schwarz in deine schönen Farben.

Aquarell-Lasuren in Erdfarben

Der Fineliner trocknet sehr rasch. Danach kannst du schon mit einem Haarpinsel die ersten Farblasuren in erdigen Farben (Umbra gebrannt, Ocker, Paynesgrau) auftragen.

Das gepunktete Finale

Schlussendlich kannst du mit einem weißen Micro-Liner (Gelstift) einige Punkte auf das braune Fell auftragen. Der Vogel bekommt gelbe Federn und auch die Weihnachtskugel wird mit Indischgelb koloriert. Der Tannenzweig natürlich, wie könnte es anders sein, in Tannengrün! 😉

Du siehst das Coverbild für die Weihnachtskarte Bambi
In eine Passpartout-Karte geklebt, wirkt jede Illustration noch feierlicher. So auch diese.

Aber jetzt viel Freude und Muße beim Kartengestalten.

Deine Dodo

p.s.: Falls du auch einen Blog schreibst, wie siehst du das eigentlich mit dem SEO-angepassten Schreiben? Achtest du immer darauf? Stört es dich, darauf achten zu müssen? Oder pfeifst du einfach drauf? Schreib’s mir in die Kommentare. Bin gespannt, wie du das handhabst…